• Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: v.l. Dr. Marc Sporleder, Dr.-Ing. Steffen Ritterbusch, Dr. Miet Maertens, Dr. Hermann Eiselen
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: Dr. Miet Maertens
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: Dr. Marc Sporleder
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: Dr.-Ing. Steffen Ritterbusch
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: Laudator Prof. Dr. W. Horst
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: Übergabe der Urkunde durch Dr. A. Fadani an Dr. Miet Maertens
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: Übergabe der Urkunde durch Dr. A. Fadani an Dr. Marc Sporleder
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: Übergabe der Urkunde durch Dr. A. Fadani an Dr.-Ing. Steffen Ritterbusch
  • Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis 2004: v.l. Dr. Marc Sporleder, Dr.-Ing. Steffen Ritterbusch, Dr. Miet Maertens

Preisträger 2004

Dr. Miet Maertens
Universität Göttingen, 2003
“Economic Modeling of Agricultural Land-Use Patterns in Forest Frontier Areas”
► Englische Zusammenfassung als Ansichts-PDF

Dr. Marc Sporleder
Universität Hohenheim, 2003
“The granulovirus of the potato tuber moth Phthorimaea opeculella (Zeller) – characterization and prospects for effective mass production and pest control”
► Englische Zusammenfassung als Ansichts-PDF

Dr.-Ing. Steffen Ritterbusch
Universität Hohenheim, 2002
“Modellierung und Simulation des Fermentationsverhaltens von indonesischem Kakao“
► Deutsche Zusammenfassung als Ansichts-PDF


Der Preis wurde am 5. Oktober 2004 auf dem Tropentag an der Humboldt-Universität zu Berlin von der Eiselen-Stiftung verliehen. Die Preisträger erhielten jeweils Euro 5.000 für ihre wissenschaftliche Arbeit, die einen anerkennenswerten Beitrag zur Verbesserung der Ernährungslage in Entwicklungsländern leisten.