• Knoll-Wissenschaftspreis 1998: v.l. Dr. Dieter König, Dr. Andreas Neef, Prof. Dr. Franz Heidhues, Dr. Dagmar Kunze, Prof. Dr. Kurt Caesar, Dr. Hermann Eiselen, Prof. Dr. Michael Kirk, Gerald Graupner, Mario Kuntzsch und Dr. Jürgen Böhmer als Vertretung von Dr. Shuguiang Li
  • Preisträger 1998

    Dr. Dagmar Kunze
    Universität Göttingen, 1998
    „Sozio-ökonomische Wirkungen der Anlage von Steinkonturwällen in kleinbäuerlichen Betrieben der Provinz Bam/Burkina Faso“
    ► Deutsche Zusammenfassung als Ansichts-PDF

    Dr. Shuqiang Li
    Universität Hohenheim, 1998
    „IPM zur Bekämpfung von Helicoverpa armigera in China -Wirkungen von Insektizidbehandlungen auf Arthropoden im Baumwollökosystem“
    ► Deutsche Zusammenfassung als Ansichts-PDF

    Dr. Dieter König
    Universität Mainz, 1998
    „Ökologisch angepaßte Landwirtschaft im Ostafrikanischen Hochland - ein Beitrag zur nachhaltigen Intensivierung der Agrarproduktion in den Tropen“
    ► Deutsche Zusammenfassung als Ansichts-PDF

    Dr. Andreas Neef
    Universität Hohenheim, 1998
    „Auswirkungen von Bodenrechtswandel auf Ressourcennutzung und wirtschaftliches Verhalten von Kleinbauern in Niger und Benin“
    ► Deutsche Zusammenfassung als Ansichts-PDF


    Der Preis wurde am 3. Dezember 1998 von der Eiselen-Stiftung in Göttingen auf dem gemeinsamen Tropentag der Universität Hohenheim und Göttingen sowie der Humboldt-Universität zu Berlin verliehen. Die Preisträger erhielten jeweils DM 10.000 für ihre wissenschaftliche Arbeit, die einen anerkennenswerten Beitrag zur Verbesserung der Ernährungslage in Entwicklungsländern leisten.