• Knoll-Wissenschaftspreis 1992: v.l. Dr. Jürgen Blanken, Dr. Hermann Eiselen, Dr. Jürgen Kroschel
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: Dies academicus an der Universität Hohenheim
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: Der Präsident Prof. Haubold bedankt sich bei Dr. H. Eiselen mit einem Blumenstrauß
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: Dr. H. Eiselen übergibt den Blumenstrauß Frau Liselotte Knoll, Ehefrau von Prof. Dr. Josef G. Knoll
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: Urkundenübergabe durch Dr. H. Eiselen an den Preisträger Dr. Jürgen Blanken
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: Dr. Hermann Eiselen und Frau Liselotte Knoll, Ehefrau von Prof. Dr. Josef G. Knoll
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: v.l. Frau und Herr Prof. Dr. Peter Knoll, Frau Liselotte Knoll, Ehefrau von Prof. Dr. Josef G. Knoll und Dr. Hermann Eiselen
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: v.l. Preisträger Dr. Jürgen Blanken und Preisträger Dr. Jürgen Kroschel
  • Knoll-Wissenschaftspreis 1992: v.l. Preisträger Dr. Jürgen Blanken, Dr. Hermann Eiselen und Preisträger Dr. Jürgen Kroschel
  • Preisträger 1992

    Dr. Jürgen Kroschel
    Universität Hohenheim, 1992
    „Integrierter Pflanzenschutz im Kartoffelanbau der R. Jemen unter besonderer Berücksichtigung der integrierten biologischen Bekämpfung der Kartoffelmotte (Phthorimaea operculella Zeller)“
    ► Deutsche Zusammenfassung als Ansichts-PDF

    Dr. Jürgen Blanken
    Universität Göttingen, 1990
    „Der Übergang von der Subsistenz - zur Marktproduktion - Einkommens- und Ernährungswirkungen am Beispiel eines dicht besiedelten Standortes in Ruanda“
    ► Deutsche Zusammenfassung als Ansichts-PDF


    Der Josef G. Knoll-Wissenschaftspreis wurde am 26. Juni 1992 anlässlich des Dies academicus der Universität Hohenheim von der Eiselen-Stiftung verliehen. Die Preisträger erhielten jeweils DM 12.500 für ihre wissenschaftliche Arbeit, die einen anerkennenswerten Beitrag zur Verbesserung der Ernährungslage in Entwicklungsländern leisten.